StartRatgeberMonitorkabel - alle Anschluss-Typen im Überblick

Monitorkabel – alle Anschluss-Typen im Überblick

Viele vernachlässigen es bei dem Kauf eines Monitors: Das Monitorkabel. Im Worst Case kann man den neu gekauften Monitor nicht richtig benutzen.

Was du alles bei der Wahl deines Monitorkabels beachten musst, welche unterschiedlichen Monitor-Kabel es gibt und worin sie sich unterscheiden, erfährst du jetzt.

Gerade weil die Gaming-Szene über die letzten Jahre stetig wächst, produzieren die Hersteller immer mehr High-End Gaming-Monitore. Die alten Zeiten, in denen es nur VGA Kabel gab, sind nun endgültig vorüber.

Bei den vielen neuen Anschlüssen, Kabelsorten und ihren Übertragungsraten kann man ziemlich schnell den Überblick verlieren. Aus diesem Grund stellen wir dir alle gängigen Monitor Kabel kurz und knackig vor.

 

VGA – Video Graphics Array

Der Video Graphics Array -Anschluss (kurz VGA) ist die älteste Kabel-Variante, die auch heute noch in Betrieb genommen wird.

An älteren PCs oder analogen Bildschirmen wird man sie in Schulen, Büros und auch zu Hause immer noch finden. Wegen der analogen Übertragung können ältere VGA Schnittstellen nur maximal 640 x 480 Pixel darstellen.

Monitorkabel - VGA

Neuere VGA Kabel & Verbindungen können durch einen sogenannten ADU, einem Analog-Digital-Umsetzer (das gleiche wie ein ADW = Analog-Digital-Wandler) das digitale Ausgangssignal des Computers in ein analoges umwandeln, und somit auch ein Full-HD (1920 x 1080p)-Bild darstellen.

AKYGA AK-AV-01 VGA Kabel für Monitor TV PC SUB-D Stecker auf Stecker...
  • Hohe qualität und konkurrenzfähiger preis
  • Vga-Kabel Zum Festschrauben Mit 15-Pin-Input- / -Output-Stecker, 1,8 M...
  • Verbindet Einen Computer Mit Vga-Anschluss Mit Einem Display Mit...

Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten - Aktualisiert am: 29.05.2024 um 00:29 Uhr

Da das Signal aber an der Schnittstelle des Monitors wieder in ein Digitales konvertiert wird, kommt es nicht selten zu einem spürbaren Verlust der Bildqualität.

Aus diesen Gründen ist ein VGA Monitorkabel, für z.B. Gaming heutzutage eher nicht zu empfehlen, für Büro-Arbeiten u.Ä. reichen VGA Kabel allerdings meistens aus.

 

DVI – Digital Visual Interface

Eine etwas neuere Alternative zum klassischen VGA. Dennoch muss man klar unterscheiden, da es unter DVI mehrere Variationen gibt. Zum einen gibt es die DVI-A Verbindung, diese ist vergleichbar mit der veralteten VGA Schnittstelle und kann lediglich ein analoges Signal übertragen.

Monitor-Kabel DVI

Dann gibt es die DVI-D (Digital Visual Interface – Digital) Variante, diese überträgt, wie der Name schon vermuten lässt, ein digitales Signal. Und zu guter Letzt gibt es noch DVI-I, hierbei kann man analoge und digitale Übertragungen fördern.

PremiumCord DVI Verbindungskabel - 3m, Dual-Link, DVI-D (24 + 1)...
  • Digitales Verbindungskabel DVI (Dual-Link) für Videoübertragung
  • Kabel zum digitalen Anschluss von LCD-Panels an einen Computer
  • Vergoldete Anschlüsse 2x DVI-D-Anschlüsse, Dual Link

Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten - Aktualisiert am: 29.05.2024 um 00:29 Uhr

Alle DVI Variationen mit ihren maximalen Auflösungen:

  • DVI-A: nur analog (bis 1920x1080p)
  • DVI-D: nur digital (bis 1920x1080p)
  • DVI-I: digital und analog (bis 1920x1080p)
  • DVI-I Dual Link: digital und analog (bis 2560x1440p)
  • DVI-D Dual Link: nur digital (bis 1920 × 1080p mit 144 Hz = 2560x1440p mit 60 Hz)

Das wohl beliebteste Modell ist ganz klar DVI-D Dual Link, die Dual Link Version lässt mehr Bandbreite, als die normale Single Version zu. Aus diesem Grund können ein Dual Link DVI-I & DVI-D Kabel, anstatt der gewöhnlichen Full-HD-Auflösung, sogar eine WQHD (2560x1440p) -Resolution darstellen.

Die Besonderheit dabei ist, dass speziell die DVI-D Dual Link Variante sogar eine Bildwiederholfrequenz von 144 Hz zusammen Full HD aufzeigen kann.

Somit ist diese vor allem für Gamer interessant, weil in Videospielen eine hohe Anzahl an Hertz in Verbindung mit hoher Auflösung essenziell ist. Dank der nun vollständig digitalen Übertragung liefert ein DVI Monitorkabel mit der Modifikation Dual Link D ein qualitativ hochwertiges und flüssiges Bild ab. Der einzige Nachteil: Es wird kein Tonsignal übertragen.

 

HDMI – High Definition Multimedia Interface

Nicht nur für Computermonitore relevant, sondern für aktuelle Fernseher, Notebooks, Konsolen und für Multimediageräte. Ursprünglich wurde HDMI (High Definition Multimedia Interface), für Unterhaltungsgeräte wie Blu-ray, Playstation und Xbox designt.

HDMI Monitor Kabel

Die große Neuerung dabei ist, dass es auch parallel zu einem Bildsignal ein Audiosignal übertragen kann. Die Bandbreite ist im Vergleich DVI oder VGA also um ein Vieles höher.

Dadurch ist auch am absoluten Großteil der Computermonitore ein HDMI-Anschluss verbaut, bei aktuellen Modellen kann man sich dabei sogar zu 100 % sicher sein.

KabelDirekt – HDMI-Kabel – 2 m – (Extra-Kupfer für schnelles...
  • Universell: Das Kabel (Stecker/Stecker) verbindet Fernseher/TV-Geräte...
  • Leistungsfähig: Das Kabel übertrifft dank erstklassiger...
  • Hochwertig: KabelDirekt-HDMI-Kabel werden maschinell verlötet und...

Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten - Aktualisiert am: 28.05.2024 um 07:39 Uhr

HDMI-Versionen und Auflösungen:

  • HDMI 1.4: Full HD (1920x1080p mit 120Hz) / 4K (3840x2160p mit max. 30Hz)
  • HDMI 2.0: Full HD (1920x1080p mit 120Hz) 4K (3840x2160p mit 60Hz)
  • HDMI 2.1: 4K in 120Hz und 8K in 60Hz darstellen können (noch nicht erschienen)

Doch auch bei HDMI gibt es wieder einmal unterschiedliche Varianten mit unterschiedlichen Übertragungsraten.

Die HDMI 1.4 Version kann eine Auflösung von 1920 x 1080 Pixel in angenehmen 120 Hz Hertz ganz einfach darstellen.

Jedoch verringern sich die Hertz je höher die Auflösung ist, d.h. dass man bei einer UHD/4K Resolution (3840 x 2160p) schon Probleme hat 30 Hz zu erreichen. Deshalb ist es besonders wichtig, sich die HDMI Version beim Kauf eines neuen Monitors / TVs anzusehen.

Sollte man also vorhaben, seinen Bildschirm mit 4K oder mit Full HD und 120 Hertz zu benutzen, dann muss man unbedingt darauf Acht geben, dass die Schnittstelle der Grafikkarte, die Monitor-Schnittstelle und das Monitorkabel der HDMI 2.0 Version (oder höher) entspricht. Wie schon erwähnt kann man mit HDMI 2.0 in 4K Auflösung 60 Hz darstellen und in Full HD sogar bis zu sagenhaften 120 Hertz.

Seit 2020 ist zusammen mit den neuen Konsolen, nämlich der PS5 und der Xbox Series X, die neue HDMI-Version HDMI 2.1 flächendeckend eingeführt worden. Mit HDMI 2.1 sind 120 Hertz bei 3840 x 2160p problemlos möglich.

 

DisplayPort

Mit der DisplayPort Technologie wurde ein Meilenstein in der Übertragungsbrandbreite im Bereich der Monitor-Kabel geschaffen. Ob VGA oder DVI-D, DisplayPort hat einen kilometerweiten Vorsprung, auch weil nicht nur Bild, sondern auch Audiosignale übertragen werden.

Display Port Kabel

Dadurch, dass der Datenfluss unkomprimiert gefördert wird, ist die Bildqualität und die übertragene Bildfrequenz um ein Vielfaches höher.

iVANKY DisplayPort Kabel 4K, [VESA-Zertifiziert] 2K@144Hz,...
  • 🌟Entwickelt für Spiele - Das Displayport 1.2-Kabel (NICHT HDMI)...
  • 🎮4K-Video und immersives Audio – UltraHD 4K @ 60Hz bietet im...
  • ✔️VESA-Zertifiziert - Es erfüllt auch die strengen Anforderungen...

Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten - Aktualisiert am: 29.05.2024 um 00:29 Uhr

DisplayPort Versionen aufgelistet:

  • DisplayPort 1.1: 144Hz mit Full HD (1920x1080p)
  • DisplayPort 1.2: 144Hz mit WQHD (2560x1440p)
  • DisplayPort 1.3: 120Hz mit 4K (3840x2160p)
  • DisplayPort 1.4: 144Hz mit 4K (3840x2560p)

Außerdem soll DisplayPort eine Auflösung von bis zu 5K problemlos darstellen können, hierbei ist aber eher der fehlende Anschluss des jeweiligen Bildschirms das Problem.

Der zusätzlich große Vorteil von DisplayPort gegenüber VGA und DVI ist auch, dass die Kabellänge nur eine sekundäre Rolle spielt.

Bei den anderen Bildschirm-Kabel-Typen wird es schon ab einer Länge von über 2 Metern zu einem Datenverlust kommen. DisplayPort-Kabel hingegen, können locker bis sogar über 10 Meter lang verlegt werden und verlieren trotzdem höchstens minimale Datenblöcke.

Durch angebrachte Raster an den Kabelenden und am Kabelanfang, kann man den DisplayPort Link einfach in die Schnittstelle hereinstecken. Anders ist das bei DVI und VGA, dort muss man den Stecker mit viel zu kleinen Schrauben, mühevoll festdrehen.

Jeder, der es schon einmal gemacht hat, weiß, wie nervig und anstrengend das sein kann. Aber das nur am Rande, nun zum Fazit.

Zurzeit ist DisplayPort zusammen mit HDMI 2.1 also die beste Möglichkeit, um das Beste aus seinem 144 Hertz Monitor herauszuholen. Für jeden PC-Gamer und 4K-Monitor-Besitzer ist ein DisplayPort-Monitorkabel absolut empfehlenswert. Man sollte lediglich darauf achten, welche Anschluss-Typen am jeweiligen Gerät vorhanden sind.

 

Monitor-Kabel – Was soll ich jetzt kaufen?

Grundsätzlich sollte man sich zuerst vergewissern, über welche Anschlüsse der PC bzw. der Monitor verfügt. Erst dann sollte man sich mit dem Kauf befassen, weil was bringt dir ein 144Hz-Kabel, das du gar nicht anschließen kannst: Absolut nichts.

Deshalb ist es wie gesagt extrem wichtig, die vorhandenen Anschlüsse zur Kenntnis zu nehmen. Folgend haben wir noch eine kleine Zusammenfassung, die dir bei deiner Wahl helfen soll.

VGA Kabel sind heutzutage komplett veraltet und absolut nicht mehr empfehlenswert, also nur benutzen, wenn keine andere Möglichkeit mehr bleibt.

DVI-D Kabel sind eine bessere Variante der VGA Kabel und können problemlos 144 Hz in Full HD darstellen. In 2023 veraltet.

HDMI-Kabel ab der Version 2.0 können locker 120Hz (je nach Monitor und Version sogar deutlich mehr) @ Full HD ausgeben. Mit HDMI 2.1 wirst du nichts falsch machen.

DisplayPort-Kabel sind zusammen mit HDMI-2.1-Kabeln die wohl aktuellsten und leistungsstärksten Monitorkabel und können spielend leicht 144Hz @ Full HD oder höher darstellen. Unsere erste Wahl und Empfehlung: DisplayPort!

 

Was bringt eine Vergoldung bei Monitor-Kabeln?

Vergoldete Monitor Kabel bewirken, dass der Übertragungswiderstand von Anschluss zu Kabel geringer wird. Gold hat die Eigenschaft, weniger zu korrodieren wie es z. B. bei Stahl oder Kupfer der Fall ist. Das Ziel ist also bei einem, zum Beispiel vergoldeten HDMI-Kabel die Bildübertragung und den Kontakt zum Anschluss der Grafikkarte zu verbessern.

Da die Goldschicht aber nur sehr wenige Mikrometer dick ist, sollte man behutsam mit dem Kabel umgehen und häufiges Rein- und Rausstecken vermeiden, weil sich dadurch die Goldlegierung schnell abnutzen kann.

Die hier aufgeführten Angebote können Affiliate-Links enthalten. Durch den Kauf über einen solchen Link erhalten wir von dem Anbieter eine kleine Provision. Dabei entstehen keine zusätzlichen Kosten für dich. Mehr erfahren.
Andreas Jäger
Andreas Jäger
Andreas befasst sich schon seit 2019 intensiv mit dem Thema Monitore und Displays. Er hat seitdem mittlerweile unzählige PC-Monitore persönlich getestet. Aktuell managt er 144Hz-Monitor.net nebenbei und versorgt unsere User mit umfangreichem Content.

Diese Artikel könnten dir gefallen

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

IM TREND